Presseschau

Frankfurter Allgemeine Zeitung

15. Mai 2009


Auch CDU findet U5-Lösung gut

Das neue Konzept für die U5 ist auch von der CDU gutgeheißen worden. "Das ist eine sehr gute Lösung, um das Ziel eines barrierefreien, attraktiven öffentlichen Nahverkehrs mit den stadträumlichen Gegebenheiten des Nordends zu harmonisieren", sagte Helmut Heuser, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Römer. Besonders erfreut sei er darüber, dass Fahrgäste weiterhin ohne Umsteigen bis zum Hauptbahnhof fahren könnten. Die neuen Pläne müssten jetzt bald dem Ortsbeirat und dem Verkehrsausschuss vorgestellt werden. Er rechne mit einer positiven Resonanz dort. Mit dieser Lösung werde es gelingen, eine Abwanderung von Fahrgästen, die mit einer Kappung der Linie U5 an der Konstablerwache nicht einverstanden gewesen wären, zu verhindern, sagte Heuser. Er wies darauf hin, dass schon heute allein im Abschnitt Musterschule-Konstablerwache täglich 30 000 Fahrgäste die U-Bahn nutzten. Nach der Verlängerung bis zum Frankfurter Berg stiege diese Zahl auf 43 000. Heuser nahm für die schwarz-grüne Koalition in Anspruch, die Bedenken der Bevölkerung und des Ortsbeirats gegen frühere Lösungsvorschläge ernst genommen zu haben. rieb.

© 2018 Initiative »Rettet die U5«   ●   Impressum   ●   Login   ●   Letzte Änderung dieser Seite: 2. Juli 2010
Von „http://www.rettet-die-u5.de/Projekte/U5/Presseschau/FAZ/2009-05-15